Drucken

Outdoormemme goes Wellness

Die kleine Sauna-Fibel

Winterzeit – Saunazeit, kaum werden die Tage kürzer, die Lüfte kühler und die Pisten feuchter, verlegen sich die Outdoormemmen teilweise in die wärmenden Hallen um ein verschärftes Wintertraining abzuhalten. Man spielt Squash, um Reaktionsfähigkeit, Grundschnelligkeit und Koordinationsvermögen zu trainieren. Klar ist aber auch, dass nach eben diesen harten Einheiten Körper und Geist Erholung brauchen. Also ist der Weg in die Sauna schnell gefunden.

Hier zeigt jetzt die Outdoormemme, dass sie nicht nur über Bike- und Fahrtechnik bestens Bescheid weiß, nein auch beim Saunieren kann sie überzeugen. Hier jetzt der kleine Leitfaden um in jeder Situation eine souveräne Figur in der Sauna zu machen.

1.) Auswahl des richtigen Aufgussmittels

Als Aufgussmittel kann man prinzipiell alle Flüssigkeiten verwenden. In der Praxis zeigt sich aber, dass man mit gewissen Einschränkungen leben muss. Feuerlöschmittel ist nicht besonders empfehlenswert. Schnell ist der Saunaofen gelöscht und der Spaß schon vorbei, ehe man recht begonnen hat. Vor brennbaren Flüssigkeiten sein gewarnt. Da die Sauna meist aus Holz gefertigt ist, erscheint das Auslösen einer Feuersbrunst am Saunaofen – oft in Türnähe – nicht besonders prickelnd. Alkohol ist ebenfalls nicht sonderlich geeignet. Da die Outdoormemme als Wellness-Luder und Sauf-Bruder bekannt ist, besteht hier die Gefahr, dass das Aufgussmittel in der Kehle des Aufgussmeisters und dieser wild taumelnd am Boden der Sauna landet. Ein erfolgreicher Saunagang liegt dann meist nicht mehr im Bereich des Möglichen.

Bewährt hat sich ein handelsübliches Aufgussmittel. Dies lässt sich mit japanischem Heilpflanzenöl super aufpeppen. Bei der Dosierungsanleitung kann man dann gerne optimistisch ans Werk gehen.

2.) Richtiges Equipment

Um ein erfolgreicher Aufgussmeister zu werden, darf man natürlich nicht an der Ausrüstung sparen. Zum Wedeln braucht es Birkenzweige, die möglichst frisch abgeschnitten werden sollen. Kann man keine Birke in der näheren Umgebung finden, dann tut es auch ein Handtuch. Sehr wichtig ist dabei die Größe. 1 Meter lang und 70 cm breit sollte es schon sein. Kleinere Tücher wirken lächerlich, größere eher protzig. Toll ist auch, wenn das Handtuch an einer Seite ausgefranst ist. Aufgussmittel wird natürlich niemals in der Originalverpackung mitgebracht. Es braucht ja keiner zu sehen, dass wir nur billigen Kram aus dem Konkurs-Shop dabei haben. Wir füllen unser Mittelchen fein vorsichtig in PET-Flaschen um. Diese gehen nicht kaputt, wenn sie mal umfallen. Auch zeigen wir damit, dass wir unheimlich trendy und zugleich umweltbewusst sind. Am besten man benutzt eine alte Flasche Fanta Berry Blue oder Powerade Matrix Reloaded.

Als Vorbereitung zur gepflegten Saunakonversation braucht man dann nur noch die letzten 7 Ausgaben der Bild-Zeitung. Es reicht vollkommen aus, die Überschriften und die letzte Seite zu lesen.

3.) Der erste Aufguss: Der Vorglüher

Die Outdoormemme öffnet die Tür zur Sauna mit einer gewissen Lässigkeit, nachdem eine Analyse der vor der Tür abgestellten Badeschlappen gezeigt hat, dass die Sauna gut gefüllt ist. Schnell werden die anwesenden Personen abgecheckt – und siehe da, auf der mittleren Bank sitzt eine Schönheit, ganz allein. Der Sitzplatz und die ungeteilte Aufmerksamkeit neben jener Schönen, nennen wir sie Shakira, ist also das Ziel. Mit jener unnachahmlichen Lässigkeit breitet die Memme nun mit ausladenden Bewegungen ihr Handtuch aus. Noch vor dem Hinsetzen wird das Aufgussmittel für alle anderen gut sichtbar neben dem Saunaofen platziert. Schnell ist die Saunauhr umgedreht und dabei Temperatur und Luftfeuchte ermittelt. Die Werte spielen eigentlich keine große Rolle. Hinsetzen und langsam und vor allem leise bis 100 zählen. Jetzt schlägt die Stunde der Outdoormemme. Nachdem die ersten Personen die Sauna verlassen haben steht die Outdoormemme auf, legt sich das Handtuch um die Schulter und sagt: „Jemand was dagegen, wenn ich hier mal ein bisschen einheize? Jetzt ist die letzte Chance die Sauna zu verlassen!“ Ohne auf eine Antwort zu warten wird die Tür geöffnet und mit dem Handtuch frische Luft eingewedelt. Sobald keiner mehr Anstalten macht, die Sauna zu verlassen, wird die Tür geschlossen und das Spektakel kann beginnen. Die 0,3 Liter PET-Flasche tritt in Aktion. Ganz langsam wird das Aufgussmittel auf die Ofensteine gespritzt. Nachdem so das erste Drittel der Flasche ausgeleert ist, beginnt die Outdoormemme mit dem Handtuch den aufsteigenden Dampf bevorzugt auf Shakira zu fächern. Dabei erzählt er von Saunaerlebnissen aus Finnland, wo dieser Aufguss traditionell am Beginn eines jeden Saunagangs erfolgt. Er doziert über die Vorteile und heilenden Eigenschaften seines Aufgussmittels: die hautstraffende, hustenstillende und belebende Wirkung der Inhaltsstoffe. Eventuelle Einwände anderer Saunagäste, es würde nach Klosteinen oder Hustensaft riechen, werden ignoriert. Mittlerweile ist es an der Zeit, das zweite Drittel des Mittelchens aufzukippen. Dies darf dann schon etwas zügiger vonstatten gehen. Das leichte Fächern wird nun eingestellt. Stattdessen lässt man das Handtuch über dem Kopf kreisten als wolle man gleich abheben. Der Hetzer auf der oberen Bank, der aussieht wie Brad Pitt wird mit gezielten Handtuchschlägen zum Schweigen gebracht. Trifft man mit den Fransen direkt in das gegnerische Auge, wird das Stöhnen mit einem höhnischen „Na, zu schwach für den Aufguss? Setz Dich lieber unten hin.“ kommentiert. Schnell wird der letzte Rest der Flasche auf die heißen Steine gekippt. Die leere Flasche wird dann sofort Shakira in die Hand gegeben. Damit wird verhindert, dass sie geht. Ein letztes Mal wedeln und schon ist man am Ende. Jetzt noch die Ankündigung eines Extra-Aufgusses und schon kann man sich unter dem Applaus der anderen Gäste direkt neben Shakira setzen, seine Flasche entgegen nehmen und ein lockeres Schwätzchen beginnen. Leider ist Brat Pitt ihr Freund und noch bevor man Namen und Telefonnummern tauschen konnte, schleppt er sie mit raus. Die Schlacht ist zwar verloren, der Krieg aber noch lange nicht.

4.) Der zweite Aufguss – Die Hardcore-Variante

Jetzt läuft die Outdoormemme zur Höchstform auf. Hat er sich beim Vorglüher noch Zurückhaltung auferlegt, geht er jetzt in die Vollen. Schnell ist ein gutes Fläschlein japanisches Heilpflanzenöl in die Aufguss-Flasche gekippt. Der Körper des Aufgussmeisters wird nun mit einer hitzehemmenden Paste bestrichen. Mit einem sadistischen Lächeln betritt die Outdoormemme die Sauna. Die 1 Liter Flasche Fanta Berry Blue wird drohend an den Ofen gestellt. Jetzt kann man sich an den weit aufgerissenen Augen der Saunainsassen weiden. Selbst Brad Pitt setzt sich auf. Erahnt man da Furcht in seinen Augen? Die Zeit für den finalen Kampf scheint gekommen. Shakira sitzt wie gewohnt auf der mittleren Bank. Hier findet die Outdoormemme natürlich auch seinen Platz. Zögerlich beginnen die ersten Gespräche. Man versucht die drohende Gefahr einfach zu ignorieren. Dann ist es soweit. Der Aufgussmeister steht langsam auf. Jetzt wird der nächste Aufguss angekündigt. Natürlich werden alle Insassen ermahnt, die Sauna nicht während des Aufgusses zu verlassen. Wer schwach ist soll jetzt gehen. Blick zu Brad Pitt. Noch kann er den Blick der Outdoormemme erwidern. Man beginnt mit einer Warnung. Letztes Jahr sind bei solch einem Aufguss in einer sibirischen Sauna leider 3 Menschen uns Leben gekommen. Während zwei Personen einfach durch die extreme Hitze geschmolzen sind, ist der dritte Mann – ein Bergarbeiter – innerlich verbrannt, da sich die Kohlestäube in seiner Lunge entzündet haben. Blick zu Brad Pitt – er rutscht unruhig hin und her. Will er flüchten? Überlässt er uns den Sieg kampflos? Nein, er bleibt. Jetzt ist es Zeit, die Flasche vorsichtig zu öffnen. Der Verschluss landet wieder einmal in Shakiras zierlichen, jetzt leicht zitternden Händen. Ein aufmunternder Blick und los. Mit einer schnellen Drehung wird die erste Ladung aus der Flasche auf die heißen Steine gegossen. Zischend und brodelnd steigen heiße Dämpfe auf. Durch das japanische Heilpflanzenöl aufgepeppt sorgt das schon mal für einen erfrischenden Duft in der Sauna. Sofort wird der kochende Rauch in Brad Pitts verdutztes Gesicht gefächert. Mit einen leisen Stöhnen sinkt sein Kopf auf die Knie. Die restlichen Insassen versuchen noch zu ergründen, warum sich plötzlich ihre Haut kühl anfühlt, aber die Augen anfangen zu tränen. Ein weiterer Schwall des Mittels auf den Ofen lässt auch das letzte Gespräch verstummen. Mittlerweile ist die 1 Liter Flasche schon zur Hälfte geleert. Die Temperatur in der Sauna liegt bei gefühlten 200°C. Die Steine im Saunaofen zischen immer noch. Die Luftfeuchtigkeit liegt bei satten 90%. Shakiras Kopf ist mittlerweile knallrot. Sie kippt vornüber, kann sich aber noch halten. Brad Pitt blickt wirr durch die tränenden Augen ins Leere. Der Sieg scheint nahe zu sein. Schon wieder findet das Höllenmittel seinen Weg auf die heißen Steine. Einem Geysir ähnlich, schießen die Dämpfe in die Höhe. Brad Pitt, der mittlerweile scheinbar die Orientierung verloren hat, sitzt völlig schutzlos da. Die Outdoormemme dreht jetzt das Handtuch mit der Geschwindigkeit eines startenden Helikopters über den Köpfen der Insassen. Die Fransen reißen tiefe Wunden in die Wange seines Widersachers. Jetzt rutscht er ab und knallt von der obersten auf die mittlere Bank. Shakira scheint mittlerweile ins Koma gefallen zu sein. Mit letzter Kraft hält sie den Deckel unserer Flasche fest. Was ein Bild: die Outdoormemme will in ein wildes Sieggeheul fallen. Aber jetzt heißt es erst mal den Sack zumachen, beziehungsweise die Flasche leer machen. Die letzten 200 ml werden mit einer lässigen Handbewegung auf die jetzt rotglühenden Steine geschüttet. In einer furiosen Fontäne steigen die Dämpfe in die Höhe. Der Luftfeuchtigkeitsmesser ist kaputt, der Zeiger hat sich verbogen. Das Thermometer ist geschmolzen. Auch der Sand in den Saunauhren ist zu Glas versintert. Brad Pitt stolpert blind in Richtung der Tür. Vergessen ist jegliche Stärke. Vergessen ist Shakira, die ihr überhitztes Haupt hängen lässt. Natürlich nutzen jetzt alle noch lebenden Insassen die Gelegenheit den Raum zu verlassen. Shakiras Lebensgeister kommen zurück. Leider kann sie nicht mehr reden, da sie völlig ausgetrocknet ist. Also wieder keine Telefonnummern. Mit schlurfenden Schritten schleppt sich Shakira in die Damenumkleide. Brad Pitt dagegen ist in der Dusche zusammengebrochen und versucht sich mit letzter Kraft aufzurichten. Mit einem gönnerhaften Grinsen läuft die Outdoormemme an ihm vorbei und schlägt ihre Zelte an der Bierbar auf.

5.) Der Wellness-Aufguss

Neuer Tag, neues Glück. Beschwingt betritt die Outdoormemme die Sauna und siehe da, Shakira sitzt schon da – und sie ist alleine! Brad Pitt liegt im Krankenhaus auf der Verbrennungsstation und lässt sich die Wunden des letzten Saunagangs behandeln. Jetzt beginnt die entscheidende Schlacht. Alles Können wird in diesen Aufguss gelegt. Schnell findet die Memme ihr Plätzchen wieder direkt neben der edlen Schönheit. Fast schon im Verschwörerton wird dann das alles entscheidende Angebot unterbreitet. Will sie die ultimativen Wellness-Freuden erleben? Die Outdoormemme packt ein Beutelchen mit gewöhnlichem Kochsalz aus. Das Angebot eines Salzaufgusses stößt bei Shakira auf offene Ohren. Mit zittrigen Händen öffnet die Memme das Salzgefäß um den Inhalt großzügig zu verteilen. Auch hier wird eloquent auf die hautreinigende Wirkung hingewiesen. Die oberen Schichten der Epidermis werden durch das Salz schonend weggepeelt. Durch das Salz in Verbindung mit der feuchten Haut und der Hitze wird in der tieferen Lederhautschicht bevorzugt Wasser eingelagert, was zu einer deutlich glatteren Haut führt. Kleinste Fältchen verschwinden sogleich und kommen auch nicht mehr so schnell zurück. Auf diese Weise erlangte sogar Hildegard Knef mit 65 Jahren noch ein jugendliches Aussehen. Doch leider fuhr sich die Outdoormemme mit den salzverklebten Fingern ins Auge. Oh welch Höllenqual. Tränen schießen in die Augen der Memme. Doch der Schmerz wird heldenhaft vor Shakira verborgen. Blind dreht sich die Memme in Richtung Shakira um, nimmt eine gute Portion Salz auf die Hand und reibt damit den Rücken der begehrenswerten Dame ein. Mit zärtlichen Bewegungen wird nun das Salz verrieben und einmassiert. Der Rücken erscheint doch größer zu sein als angenommen. Auch stören ihre Haare etwas. Ständig spürt man das Salz sich dort verklumpen. Ein tiefes gutturales Knurren entsteigt ihrem Mund. Die Memme muss an sich halten um nicht über sie herzufallen. Nach ein paar Minuten wird der Stellungswechsel durchgeführt. Blind wird das Salz auf die zierlichen Hände der Schönen geschüttet. Doch dann die Überraschung: mit kräftigen Bewegungen wird der Memme der Rücken massiert. O süße Qual des Schmerzes. Allmählich verwandelt sich der Rücken der Memme in ein rotes blutiges Schlachtfeld. Das Salz brennt wie Feuer in den frischen Wunden. Zum Glück jedoch nimmt der Schmerz in den Augen langsam ab. Der nur noch leicht getrübte Blick nimmt dann jedoch mit Erstaunen wahr, dass Shakiras Arme mindestens 3 Meter lang sein müssen. Sitzt sie doch bei dem allbekannten Womanizer D. und reibt diesem zärtlich über den Rücken. Entsetzt dreht sich die Outdoormemme um und starrt verdutzt in ein ihm völlig unbekanntes männliches Gesicht. Mit lüsterndem Lächeln will dieser behaarte Affe jetzt uns weiter abreiben. Währendessen lässt sich Shakira, ganz von D. gefesselt die Arme und Beine massieren. Die Outdoormemme beschließt, den Saunatag jetzt zu beenden und begibt sich sofort zur Dusche. Mit angeknackstem Ego, aber dafür mit seidenweicher Haut verlässt die Memme dann doch frohgelaunt die Sauna.

6.) Der Freundschaftsaufguss

Schon beim nächsten Saunabesuch erfährt der geneigte Saunagänger was ein Freundschaftsaufguss ist. Ohne die obligatorischen Plastikflaschen, aber mit einer Sektpulle bewaffnet betritt die Memme die Sauna. Shakira und D. sitzen intim beieinander. Aber auch hier zeigt sich, dass eine Outdoormemme teilen und verzeihen kann. Also schnell die Pulle entkorkt und dann das kühle Blubberwasser in die durstige Kehle hinein. Natürlich wird mit allen Anwesenden geteilt.

Nachwort

Wer das keine Sauna Einmaleins in Wirklichkeit erleben will, sei hiermit herzlich eingeladen. Die Outdoormemmen treffen sich immer montags in Frankenthal beim Barth so ab 18:30 Uhr in der Sauna. Wer selbst mal was dazulernen will, der kann einfach vorbei kommen und mitmachen. Als Gegenleistung nehmen wir ein Abendessen mit Shakira oder eine Runde Weizenradler an der Bar.

Saunaofen an ...

Kategorie: Spiel & Spaß