{jcomments on}Dauer: ca. 3,5 Stunden
54km und 1200 Höhenmeter
Wanderkarte Nesselwang, Oy-Mittelberg, Wertach  1:30000

Unsere Tour beginnt in Nesselwang und geht über Beyerstetten zum Feriendorf Reichenbach. Kurz hinter dem Gasthof „Zum Alten Reichenbach“ verlassen wir die Straße und biegen nach links auf Asphalt zur Hasslacher Alm ab. Nach 1,8 km sehen wir die Alm rechts von uns, fahren aber links, jetzt auf Schotter, weiter aufwärts. An der nächsten Kreuzung wieder links bis zur Brücke. Nun folgt eine kurze Schiebepassage.

 

Oben angekommen ist es nur noch ein kurzes Stück bis zur Stubentalalp. Hier ist Montags Ruhetag. Getränke stehen im Brunnen. Bezahlt wird in die Eisbox.

Die Ruhepause nach dem 5km Anstieg hat uns neue Kraft gegeben und so machen wir uns auf den Weg hinab ins Vilstal. An der Y-Kreuzung biegen wir NICHT nach Jungholz ab, sondern nach links weiter hinab an der Scheidbach Alpe vorbei bis zur T- Kreuzung an der Vils.Die Nachmittagsrunde biegt hier nach links ab und fährt über Pfronten zurück nach Nesselwang.

Wir fahren jedoch rechts ab immer entlang der Vils über die Österreichische Grenze bis zur Kälberhof Alpe. Kurze Einkehr oder direkt rechts weiter durch das schöne Hochtal bis zum Kälberhofhirt Gedenkstein. Jetzt links ab durch den Bach und entlang dem Tannheimertal Rundweg über den Kappler Berg bis nach Kappl. Der asphaltierte Radweg führt uns durchs Tannheimer Tal direkt nach Zöblen. Hier beginnt ein Asphaltaufstieg über die Serpentinen hinauf zum Restaurant “Zugspitzblick”. Bei guter Sicht und gutem Willen, kann man die Zugspitze über das Ende des Tals hinaus wirklich sehen.

Über den Weidezaun geht es auf Schotter weiter Bergauf den „Einstein Höhenwanderweg” entlang bis wir linkerhand die Haldenberger Alpe erblicken. Weiter bergauf bis zum Ende des Weidezauns auf 1500 Hm.

Hier am Gipfel hat man einen schönen Blick auf den Einstein. Da der Wanderweg zum Einstein für Bikes nicht fahrbar ist, machen wir uns auf die Abfahrt nach Tannheim. 

Bei Hm 1200 biegen wir nach links ab Richtung “Schafalm” auf den „Gräner Höhenwanderweg“. Der führt uns oberhalb des Tannheimer Tals bis nach Grän.

In Grän-Lumberg verlassen wir das Tannheimer Tal und fahren links das Engetal auf der Straße hinab bis zum ehemaligen Zollhaus. Auf Deutscher Seite führt dann wieder ein Wanderweg links der Straße und später dem Bach entlang vom Engetal ins Achtal bis nach Pfronten.

In Pfronten versuchen wir den Schildern “Röfleuten, Halden” zu folgen um dann ab Röfleuten den „Einfängerweg” bis nach Kappel zu fahren. Von Kappel geht dann leider nur die Straße über Wank zurück nach Nesselwang.

Ausklang der Tour im gemütlichen Biergarten der Postbrauerei bei einem Postillion Weizen.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!