11.10.2003

The 10´the anniversary of Lemberg Wasgau Marathon!

Mit diesem Schreibfehler auf über 1000 T-Shirts startete der 10jährige Jubiläums Wasgau Marathon des SV Lemberg. Auch in diesem Jahr waren bei molligen 14°C wieder über 1000 Teilnehmer, darunter die Outdoormemmen und Udo Bölz, an den in 2 Gruppen aufgeteilten Start gegangen.

Ein Riesenlob an die Planer der Strecken. Sie haben es geschafft die 25, 45, 70, 85 und 110 km Routen so zu führen, dass man sich während der Fahrt noch für eine längere oder kürzere Strecke entscheiden konnte, ohne mehrere Runden doppelt fahren zu müssen.

Ob die Single Trails quer durch den Wald (nach dem 100. Fahrer nur noch schiebbar) wirklich Sinn machen ist wohl eher eine philosophische Frage. Der eine mag´s, der andere nicht. Deshalb gab es zu jedem Single Trail auch noch einen Chicken Way (Alternativroute).

Selbst die angegebenen Streckenkilometer stimmten in diesem Jahr. Spitze!

Nach 26 km kamen wir zur ersten Verpflegungsstelle Lembach und ein erster Anflug von Traurigkeit stellte sich ein. „Kein Christstollen da!!!!“ Es gab eine tolle Auswahl an Speisen und Getränken für alle Biker. Doch der von uns so geliebte und sehnsüchtig erwartete Christstollen (hier beginnt für uns die Weihnachtszeit) fehlte. Das leider auch bei den gut gewählten Versorgungsstellen Salzwoog und Schöntalweiher. Nächstes Jahr bitte wieder mit. (Danke, der Autor)

Als wir nach knapp 7 Stunden Biken durch den herbstlichen Wasgau gut gelaunt ins Ziel kamen, folgte die Ernüchterung.

Was die Streckenplaner fantastisch machten, machten die Planer in der Halle miserabel. Die, wenn auch nicht für jeden Starter wichtige, Urkunde gab es nicht mehr, die Qualität der T-Shirts roch nach Sparprogramm und die Profis standen so gelangweilt auf der Bühne, dass man ihnen die Freude über die „Tour mit Freunden“ an den Augen ablesen konnte.

Zum Schluss noch ein Wort an den Bürgermeister von Lemberg:

Sehr geehrter Hr. Bürgermeister,

schicken Sie die veralteten Fußballer hinterm Tresen in Rente und überlassen Sie den Ausschank in der Halle den Radfahrern. Installieren Sie einen 2. Bierstand. Die Schlange der durstigen und unzufriedenen Menschen wird sich halbieren, der Umsatz wird sich verdoppeln.

Unser Dank gilt dem Orga-Mitarbeiter, der uns den Frust mit einer Runde Freibier versüßte.

Fazit:

Alles in allem trotzdem wieder ein gelungener Marathon, der von einer offensichtlichen Sparwelle überlagert wurde.

See you at the 11th anniversary in Lemberg 2004

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!